Hier findet Ihr alles zum aktuellen Stand des Tierheim-Umbaus. Wenn Ihr wissen wollt warum dieser Umbau dringend nötig wurde könnt Ihr auf dieser Seite mehr darüber lesen.

Artikel von Frau Deiser zum Baubeginn

Ein Artikel zum Beginn der Baumaßnahmen vom Mai 2020 (mit freundlicher Genehmigung von Frau Deiser). Er ist am 23.05.20 im Viechtacher Anzeiger, am 27.05.20 in der Passauer Neuen Presse und am 28.05.20 in Viechtach Aktuell erschienen.

Neuigkeiten vom 16.06.2020

Der Dachstuhl ist bereits vollständig aufgebaut und kleinere Abschlussarbeiten am Vordach werden in der kommenden Woche erledigt. Dann kommen die Innenausbauten mit Trockenbauer, Elektriker, Heizung- und Sanitär, sowie Fliesenleger. Diese Baumaßnahmen werden noch die nächsten 3 Monate in Anspruch nehmen und sodann beginnt die Sanierung des Mittelganges für die Unterbringung der Katzen im Mittelgeschoss.

Neuigkeiten vom 08.09.2020

Langsam nimmt der Umbau Formen an. Die Außenarbeiten sind fast abgeschlossen und einige Innenräume können bereits wieder für unsere Katzen genutzt werden.

Hier mit freundlicher Genehmigung von Frau Deiser der Artikel aus der PNP vom 29.08.2020:

Regen. Die durch einen Virusbefall notwendige und aufwendige Sanierung des Tierheimes Pometsauer Mühle hat nun schon große Fortschritte gemacht. Tierheimleiterin Gaby Wunner, unterstützt von Vorstandmitglied Rudolf Radlbeck, hat mit ihrem Team hervorragende Arbeit geleistet. Das ganze Inventar des Obergeschosses musste in Container gebracht werden, damit man das Dachgeschoss erneuern konnte. Nach der Fertigstellung hat nun das Tierheimteam die sieben Katzenzimmer und den Arbeitsraum wieder eingerichtet. Es sind wunderbare Katzenzimmer geworden. Hell, geräumig und mit einem großen Fenster zum Mittelgang hin, damit die Besucher die Stubentiger in Ruhe betrachten können.
Gleichzeitig entstand im ersten Stock eine neue Quarantänestation mit großen Boxen mit neuer Ausstattung zur adäquaten Versorgung der kommenden Fundtiere und Katzenbabys. Es wurden auch zusätzliche Schleusen gebaut, sowohl für Hunde als auch Katzen. Am Eingang wurde im damaligen Wintergarten ein neuer Kleintierraum erstellt. Die Sanierung des Tierheimes bedeutet nicht nur optimale Bedingungen für die Unterbringung der Tiere, sondern bringt auch Arbeitserleichterungen für das Personal.
Außen ist das Tierheimgebäude bereits verputzt. Die Fassade muss nun noch gestrichen werden. Bis Ende September sollen die Außenarbeiten erledigt und das Gerüst abgebaut sein, ist Gaby Wunner zuversichtlich. Sie bekräftigt, dass sich alle Ausgaben im vorgegebenen finanziellen Rahmen bewegen. Nicht eingeplante Maßnahmen, wie sie bei einer Altbausanierung immer wieder auftreten, sind nach jetzigem Stand auch gedeckt, berichtet die Tierheimleiterin. Sie vermerkt dankbar die finanzielle Unterstützung durch den Landkreis Regen, den Freistaat Bayern, die von der Regierung von Oberfranken abgewickelt wird. Spenden und Eigenmittel vervollständigen die Finanzierung des gesamten Projekts. Gaby Wunner meint, „das Tierheim sucht weiter personelle Verstärkung. Wir würden uns über eine schriftliche Bewerbung einer neuen Tierpflegekraft sehr freuen“. Gaby Wunner stellte in Aussicht, dass man im Oktober einen „Tag der offenen Tür“ machen will. Da können sich die Besucher überzeugen, wie schmuck die Tierunterkünfte geworden sind und alle Einrichtungen dem neuesten Stand der Vorschriften entsprechen.

Weitere Informationen folgen!